Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

29.02.12 22:29 Alter: 3 Jahre

Aussaat gentechnisch veränderten Saatguts auf Deutschlands Äckern ist illegal. Positives Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

 

Leipzig/Berlin: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zeigte sich erleichtert über das heutige Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zur Gentechnik. Saatgut, das mit für den Anbau nicht zugelassenen gentechnisch veränderten Organismen (GVO) verunreinigt ist, darf nicht auf hiesigen Feldern wachsen. Wie bisher sind die Behörden damit rechtlich verpflichtet, das Umpflügen von Feldern anzuordnen, wenn sich erst nach dem Aussäen herausstellt, dass das Saatgut verunreinigt war. 

Das Bundesverwaltungsgericht habe damit die Rechtsauffassung der Bundesregierung und der Bundesländer bestätigt, sagte die BUND-Gentechnikexpertin Heike Moldenhauer. Diese seien richtigerweise der Ansicht, dass das Gentechnikgesetz den Anbau nicht genehmigter Gen-Konstrukte untersage und wenn sie dennoch versehentlich ausgebracht worden seien, die Behörden aus Sicherheitsgründen einzugreifen hätten. 

Moldenhauer: "Uns fällt ein Riesenstein vom Herzen. Das Bundesverwaltungsgericht hat mit seinem heutigen Urteil einer wilden und unkontrollierbaren Freisetzung aller möglichen Gen-Konstrukte einen Riegel vorgeschoben. Dies ist ein deutliches Signal an die Saatgutfirmen. Sie können nun nicht mehr hoffen, dass Gerichte ihnen eine 'Lizenz zur gentechnischen Verunreinigung der Äcker' erteilen."

Sollten die Saatgutfirmen unsauber gearbeitet haben und Bauern deshalb unwissentlich verunreinigtes Saatgut kaufen, müssten die Firmen weiterhin dafür haften und den Schaden ersetzen, der aus dem Umbruch von Feldern entstehe. "Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts nimmt die Saatgutfirmen in die Pflicht, den Landwirten das zu liefern, was sie bestellt haben. Nämlich Saatgut, das frei von jeder gentechnischen Kontamination ist", sagte Moldenhauer.

Pressekontakt

Heike Moldenhauer, BUND-Gentechnikexpertin, in Leipzig vor Ort Mobil zu erreichen unter 0179 813 80 88, heike.moldenhauer@bund.net 
Almut Gaude BUND-Pressereferentin, Tel: (030) 275 86 -464, presse@bund.net


Die Pressestelle des BUND

Dr. Norbert Franck
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 030/27586-489
Fax: 030/27586-440
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailnorbert.franck(at)bund.net

Rüdiger Rosenthal
Pressesprecher
Tel: 030/27586-425
Fax: 030/27586-449
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailruediger.rosenthal(at)bund.net

Keine News in dieser Ansicht.

Banner setzen!

Unsere Internetseite vernetzt die Gentechnikfreien Regionen in Deutschland.

Machen Sie www.gentechnikfreie-regionen.de noch bekannter, indem Sie ein Banner auf Ihrer Internetseite platzieren.

[mehr]

Metanavigation:
Home