Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

07.10.13 11:55 Alter: 3 Jahre

EU: Bald Import von dicamba-resistenter Soja?

 

Weil immer mehr Unkräuter resistent gegen das Spritzmittel Glyphosat werden, greift die Agrarindustrie auf ältere Chemikalien zurück. Eines davon heißt Dicamba. Es ist schon seit den 1960er Jahren auf dem Markt und wird unter anderem von BASF hergestellt. Zusammen mit dem US-Konzern Monsanto arbeitet das Unternehmen an der gentechnischen Entwicklung von dicamba-resistenten Sojapflanzen. Mit einer positiven Beurteilung hat die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA jetzt den Grundstein für künftige Importe als Viehfutter gelegt. (...)

Die vollständige Nachricht lesen Sie beim Informationsdienst Gentechnik.

Anmerkung: Laut der Internet-Datenbank "International Survey of Herbicide-Resistant Weeds", die weltweite Fälle von herbizid-resistenten Wildpflanzen auflistet, sind mittlerweile 9 "Unkräuter" gegen Dicamba resistent. Das Projekt wird u.a. von CropLife International, einer gentechnik-freundlichen Lobby-Organisation, finanziert.

(Zugriff auf www.weedscience.org am 21. Oktober 2013)


GVP in der Anbau-Pipeline

In unserer Übersicht erfahren Sie, welche Gentech-Pflanzen (GVP) sich noch in der Anbau-Pipeline für die EU befinden, welche Anträge auf Anbauzulassung zurückgezogen wurden und welche Anbauzulas-sungen nicht mehr gültig sind.

Download

Bundesrepublik Deutschland

  • Gentechnikfreie Regionen/ Initiativen: 215
  • Beteiligte Landwirte: 31.960
  • Landwirtschaftliche Fläche: 1.182.728 ha
  • Stand: 20.06.16

  • Zahlen | Fakten | Analysen

Gentechnikfreie Kommunen/ Landkreise

  • Anzahl Kommunen: 347
  • Stand: 13.06.16

CETA werden wir verhindern!

BUND-Report zu Glyphosat

Im März 2015 verkündet die WHO, Glyphosat sei "wahr-scheinlich krebserregend beim Menschen". Lesen Sie in einer BUND-Analyse, warum das Bundesinstitut für Risiko-bewertung (BfR) zu einem völlig anderen Urteil kommt.

Metanavigation:
Home