Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

19.06.14 17:05 Alter: 70 Tage

Gentech-Zulassungen: „Merkel zeigt ihr wahres Gesicht“

 

Nachdem Deutschland sich bei der Importzulassung für fünf weitere Gentechnik-Pflanzen der Stimme enthalten hat, üben die Grünen scharfe Kritik an der Bundesregierung. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe „ihr wahres Gesicht“ gezeigt. Die EU-Kommission kann die gentechnisch veränderten Soja- und Maislinien der Agrochemiekonzerne Monsanto, Bayer und BASF als Futter- und Lebensmittel zulassen, weil eine Abstimmung der Mitgliedsstaaten im Patt endete. (...)

Die vollständige Meldung lesen Sie beim Informationsdienst Gentechnik.

Erfahren Sie mehr über fünf neue EU-Importzulassungen für transgene Mais- und Sojapflanzen.


Meldung des Tages

28.08.14 17:58

Zurück auf Null: Gentech-Reis und -Mais in China

Das chinesische Landwirtschaftsministerium lässt auch weiterhin keinen Anbau von gentechnisch...


GVP in der Anbau-Pipeline

In unserer Übersicht erfahren Sie, welche Gentech-Pflanzen (GVP) sich noch in der Anbau-Pipeline für die EU befinden, welche Anträge auf Anbauzulassung zurückgezogen wurden und welche Anbauzulas-sungen nicht mehr gültig sind.

Download

Petition: TTIP & Gentechnik

Logo "Gentechnik - TTIP unfairhandelbar"

Das Freihandels- abkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA birgt zahlreiche Risiken. Im Bereich der Gentechnik droht eine Aushöhlung der Gentech-Kenn- zeichnungspflicht in der EU. Ein breites Bündnis aus Nichtregierungs- organisationen hat sich unter dem Namen "TTIP unfairhandelbar" zusammengeschlossen und fordert in einer Petition, das Gemeinwohl über Wirtschaftsinteressen zu stellen.

Bundesrepublik Deutschland

  • Gentechnikfreie Regionen/ Initiativen: 212
  • Beteiligte Landwirte: 30.458
  • Landwirtschaftliche Fläche: 1.106.156 ha
  • Stand: 04.08.14

  • Zahlen | Fakten | Analysen

Gentechnikfreie Kommunen/ Landkreise

  • Anzahl Kommunen: 343
  • Stand: 04.08.14

Das Projekt Gentechnikfreie Regionen in den Naturland Nachrichten

Lesen Sie das Interview im Mitgliedsmagazin des ökologischen Anbauverbands Naturland.

Interview

Metanavigation:
Home