Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

München

Als erste Stadt im Bundesgebiet hat die Landeshauptstadt von Bayern die Anregung des bayerischen BUND-Landesverbandes, des Bund Naturschutz (BN), aufgegriffen und im Februar 1999 eine weitreichende Entscheidung gefällt. Mit dem Beschluss „Landwirtschaft ohne Gentechnik" legte der Stadtrat Münchens fest:

„Die städtischen Güter verwenden auch künftig weder Saatgut noch Futtermittel, die gentechnisch verändert wurden. Die Richtlinien für die Biobetriebe schließen die Verwendung gentechnisch veränderter Produktionsmittel ohnehin aus. Bei Futtermitteln werden nur selbsterzeugte, bzw. aus der Region stammende nachweislich gentechnikfreie Produkte eingesetzt.
Bei der Neuverpachtung von landwirtschaftlichen Flächen werden künftig Pächter bevorzugt, die auf die Verwendung von transgenem Saatgut verzichten. Bei bereits laufenden Pachtverhältnissen wird versucht, mit den Pächtern einen entsprechenden Verzicht zu vereinbaren.
Die Kampagne „Keine Gentechnik auf kommunalen Flächen" des Bund Naturschutz wird gemäß den Feststellungen zu den Punkten 1 und 2 unterstützt. [...]"

Kontakt: 

Stadtverwaltung
Marienplatz 8
80331 München

www.muenchen.de

 

Kurz notiert

Verpflichtungsumfang: 

kein GVO-Anbau auf kommunalen Flächen

 

Gründungsdatum: 01.02.99 

 Startet den Datei-DownloadBeschluss 

Zurück
Metanavigation:
Home