Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Darmstadt

Die Stadtverordnentenversammlung von Darmstadt hat am 24. Juni 2004 zur Initiierung eines gentechnikfreien Landbaus folgenden Beschluss gefasst:

"Die Stadt Darmstadt wendet sich an alle auf ihrer Gemarkung wirtschaftenden
Landwirte und die Verpächter von landwirtschaftlichen Flächen auf ihrer Gemarkung mit der Aufforderung, die Einrichtung einer freiwillig vereinbarten gentechnikfreien Region zu prüfen."

Das Agenda-Büro und die Themengruppe Lebensstil haben daraufhin am 30. September 2004 eine Podiumsdiskussion und eine anschließende Unterschriftenaktion durchgeführt. Im Rahmen der Unterschriftenaktion hatten sich über 1.000 BürgerInnen Darmstadts und der Region Starkenburg gegen den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ausgesprochen.

Parallel dazu hat das Liegenschaftsamt der Stadt Darmstadt - basierend auf dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 24. Juni 2004 - alle Pächter landwirtschaftlicher städtischer Grundstücke angeschrieben und aufgefordert, schriftlich zu erklären, dass sie kein gentechnisch verändertes Saatgut oder gentechnisch veränderte Pflanzen verwenden. Bei städtischen Neuverpachtungen wird seither ohne Verzichtserklärung kein Vertrag abgeschlossen.

Alle Landwirte, die zur Zeit landwirtschaftliche städtische Grundstücke bewirtschaften, sind dieser Aufforderung gefolgt und haben eine Verzichtserklärung unterschrieben. Das bedeutet, dass ca. 30 haupt- und nebenberufliche Landwirte, welche 350 bis 400 Hektar Landwirtschaftsflächen in Darmstadt bewirtschaften, auch in Zukunft auf Gentechnik verzichten werden.

Kontakt: 

Stadtverwaltung Darmstadt
Dezernat 1, Hauptamt
Tel: 06151/13-2310

 

Kurz notiert

Verpflichtungsumfang: 
  • kein GVO-Anbau auf kommunalen Flächen
  • Unterstützung der Einrichtung einer Gentechnikfreien Region
 

Gründungsdatum: 24.06.04 

 Startet den Datei-DownloadBeschluss 

Zurück
Metanavigation:
Home