Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Seligenstadt

Am 15. September 1999 beantragt die Fraktion der Bündnis 90/GRÜNE bei der Stadtverordnetenversammlung Seligenstadt, keine genmanipulierten Saaten und Pflanzen auf kommunalen Flächen zuzulassen. Die Stadtverordnetenversammlung stimmt dem Antrag am 28. März 2000 mehrheitlich zu und beschließt wie folgt:

"Auf gemeindeeigenen Grundstücken dürfen genmanipulierte Pflanzen weder ausgesät noch gepflanzt werden. Gleichzeitig wird die Verwaltung beauftragt, künftig in allen neuen oder zu verlängernden Pachtverträgen folgenden Passus aufzunehmen:

Dem Pächter/der Pächterin wird untersagt, auf dem von der Gemeinde gepachteten Gelände genmanipulierte Pflanzen auszusäen oder zu pflanzen. Dies beinhaltet auch die gepachteten Flächen nicht als Versuchgelände für genmanipulierte Testreihen zu nutzen."

Kontakt: 

Stadtverwaltung Seligenstadt
Hauptamt
Tel: 06182/87-124

 

Kurz notiert

Verpflichtungsumfang: 

kein GVO-Anbau auf kommunalen Flächen

 

Gründungsdatum: 28.03.00 

 Startet den Datei-DownloadBeschluss 

Zurück
Metanavigation:
Home