Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Witzenhausen

Am 1. April 2003 hat die Stadtverordnetenversammlung von Witzenhausen auf Initiative von Bündnis 90/GRÜNE den Beschluss gefasst, dass auf den Witzenhausener Kommunalflächen keine gentechnisch veränderten Organismen eingesetzt werden dürfen. Diese Auflage soll künftig von Anfang an in neue kommunale Pachtverträge aufgenommen werden.

Kontakt: 

Stadtverwaltung Witzenhausen
Tel: 05542/5080

 

Kurz notiert

Verpflichtungsumfang: 

kein GVO-Anbau auf kommunalen Flächen

 

Gründungsdatum: 01.04.03 

 Startet den Datei-DownloadBeschluss 

Zurück

Meldung des Tages

13.11.14 13:34

Juncker verzichtet auf oberste Wissenschaftsberaterin

Der neue EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker schafft das Amt der obersten...


GVP in der Anbau-Pipeline

In unserer Übersicht erfahren Sie, welche Gentech-Pflanzen (GVP) sich noch in der Anbau-Pipeline für die EU befinden, welche Anträge auf Anbauzulassung zurückgezogen wurden und welche Anbauzulas-sungen nicht mehr gültig sind.

Download

TTIP & CETA: sEBI gestartet

Logo "Gentechnik - TTIP unfairhandelbar"

Die Freihandels-abkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) und mit Kanada (CETA) bergen zahlreiche Risiken. Im Bereich der Gentechnik droht eine Aushöhlung der Gentech-Kennzeichnungspflicht in der EU. Ein breites Bündnis aus Nichtregierungsorganisationen hat sich unter dem Namen "TTIP unfairhandelbar" zusammen-geschlossen und fordert über eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) den Stopp der Verhandlungen. Da die Europäische Kommission die EBI abgelehnt hat, zieht das Bündnis nun vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH). An der selbstorganisierten EBI (sEBI) können Sie online teilnehmen.

 

 

Metanavigation:
Home