Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Röbel

Am 20. Feburar 2007 hat der Stadtrat von Röbel beschlossen, dass auf stadteigenen landwirtschaftlichen Flächen künftig der Einsatz von Gentechnik ausgeschlossen werden soll.

Auch weitere Gemeinden der Verwaltungsgmeinschaft Röbel-Müritz verabschiedeten entsprechende Beschlüsse in ihren jeweiligen Gremien: Im März und April 2007 haben Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterStuer, Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBollewick, Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFincken, Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBuchholz, Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterKambs, Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterMelz, Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterSietow und Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZepkow für eine gentechnikfreie Bewirtschaftung ihrer Flächen gestimmt.

Auslöser für die Anträge war ein geplanter Freilandversuch mit der BASF-Gentechnik-Kartoffel "Amflora" in der Nachbargemeinde Bütow.

Kontakt: 

Stadtverwaltung Röbel
Hauptamt
Tel: 039931/80-121

 

Kurz notiert

Größe: 3017 ha

Verpflichtungsumfang: 
  • kein GVO-Anbau auf kommunalen Flächen
  • Beitritt zur Gentechnikfreien Region Müritz-Ruppiner-Land
 

Gründungsdatum: 20.02.07 

 Startet den Datei-DownloadBeschluss 

Zurück
Metanavigation:
Home