Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Igersheim

Der Gemeinderat von Igersheim befasste sich am 26. April 2007 mit dem Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen.

So spricht er sich gegen den geplanten Freisetzungsversuch mit Gentechnik-Mais von Monsanto aus. Außerdem wird gemeindeeigenes Land künftig mit der Auflage verpachtet, keine Gentechnik einzusetzen. In einem dritten Beschlusspunkt begrüßt der Gemeinderat die Ziele des Bündnisses für eine gentechnikfreie Landwirtschaft im Main-Tauber-Kreis und des Netzwerkes Gentechnikfreier Regionen in Europa.

Der Kreistag im Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterMain-Tauber-Kreis sprach sich am 21. März 2007 in einer Resolution gegen einen von Monsanto geplanten Freisetzungsversuch in der Gemarkung Grünsfeld aus und wird bei der Verpachtung kreiseigener Flächen Gentechnik künftig ausschließen. Außerdem begrüßt der Kreistag darin ausdrücklich die Ziele des Bündnisses für eine gentechnikfreie Landwirtschaft Main-Tauber.

Auch die Gemeinden Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterCreglingen, Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterGrünsfeld, Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterLauda-Königshofen, Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWertheim und Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterKönigheim im Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterMain-Tauber-Kreis schließen den Einsatz von Gentechnik aus.

Mehr Informationen

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterInternetseite des Bündnisses für eine gentechnikfreie Landwirtschaft Main-Tauber

Kontakt: 

Gemeindeverwaltung Igersheim
Hauptamt
Tel: 07931/497-24

 

Kurz notiert

Verpflichtungsumfang: 

kein GVO-Anbau auf kommunalen Flächen

 

Gründungsdatum: 26.04.07 

 Startet den Datei-DownloadBeschluss 

Zurück

Meldung des Tages

20.11.14 15:31

Interview zur Bioökonomie: Mehr Biomasse geht nicht

Die „Bioökonomie“ soll die Abhängigkeit vom Erdöl verringern, indem Konsumgüter auf pflanzlicher...


GVP in der Anbau-Pipeline

In unserer Übersicht erfahren Sie, welche Gentech-Pflanzen (GVP) sich noch in der Anbau-Pipeline für die EU befinden, welche Anträge auf Anbauzulassung zurückgezogen wurden und welche Anbauzulas-sungen nicht mehr gültig sind.

Download

TTIP & CETA: sEBI gestartet

Logo "Gentechnik - TTIP unfairhandelbar"

Die Freihandels-abkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) und mit Kanada (CETA) bergen zahlreiche Risiken. Im Bereich der Gentechnik droht eine Aushöhlung der Gentech-Kennzeichnungspflicht in der EU. Ein breites Bündnis aus Nichtregierungsorganisationen hat sich unter dem Namen "TTIP unfairhandelbar" zusammen-geschlossen und fordert über eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) den Stopp der Verhandlungen. Da die Europäische Kommission die EBI abgelehnt hat, zieht das Bündnis nun vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH). An der selbstorganisierten EBI (sEBI) können Sie online teilnehmen.

 

 

Metanavigation:
Home