Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Gentechnikfreie Region Oberrhein (GfI)

AktivistInnen des Bündnisses: Rudi Eichenlaub,
Dora Pfeifer-Suger, Alma Fischer, Horst
Ritter, Frieder Ruesch, Rüdiger Stegemann

Im Juli 2004 erklärte das wenige Monate zuvor gegründete Aktionsbündnis "Gentechnikfreie Region Oberrhein" die Region für gentechnikfrei. Es handelt sich dabei um das Gebiet zwischen Karlsruhe, Basel und dem Bodensee.

Umweltverbände, globalisierungskritische Gruppen, politische Orts- und Kreisverbände, biologische Landwirtschaftsverbände, kirchliche Verbände, Imker, Förster, Lebensmittel Groß- und Einzelhändler, Mühlen, Hotels, Arztpraxen, Bundestags- und Landtagsabgeordnete und über tausend Landwirte, Verbraucher und Verbraucherinnen traten dem Bündnis bei. Auch in der benachbarten Schweiz und im Elsaß hat das Aktionsbündnis Organisationen gefunden, die Gentechnikfreie Regionen in ihren Landesteilen vorantreiben.

2000 Landwirte hatten bereits 2004 beim BLHV (Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband; regionaler Bauernverband) eine Selbstverpflichtungserklärung unterzeichnet, in der laufenden Saison kein gentechnisch verändertes Saatgut auszubringen. Die Erklärungen galten zunächst für das Anbaujahr 2004. Als sie im Frühjahr 2005 ausliefen, fand ein Treffen des Aktionsbündnisses statt, auf dem die Verlängerung der Selbstverpflichtungserklärungen beschlossen wurde. Der BLHV erklärte in seiner Verbandszeitung, dass die Erklärungen weiterhin Gültigkeit haben, so niemand davon zurücktritt.

Das Aktionsbündnis Gentechnikfreier Oberrhein beriet außerdem Initiativen, die "örtliche" oder "subregionale" Gentechnikfreie Regionen aufbauen wollten. So gehören in das Gebiet der GFR Oberrhein auch die Regionen Mösbach und Überlingen sowie die Flächen der Zentralgemeinschaft Karlsruhe.

Download

Startet den Datei-DownloadPressemitteilung des Aktionsbündnisses Gentechnikfreier Oberrhein vom 05.07.2004 (pdf, 79 kB)

Kontakt: 

Rüdiger Stegemann
Koordinationsstelle Aktionsbündnis Gentechnik-freie Region Oberrhein
Am oberen Kirchweg 3
79258 Hartheim
Tel: 07633/929854
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailAgroCo(at)gmail.com

 

Kurz notiert

Landwirtschaftliche Nutzfläche: 55000 ha

Beteiligte Landwirte: 2000 

Verpflichtungsumfang: 

Pflanzenbau

 

Gründungsdatum: 01.04.04 

Laufzeit: 01.04.2007 

Zurück
Metanavigation:
Home