Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Aktionsbündnis für gentechnikfreie Landwirtschaft in Schleswig-Holstein

Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Attac und dem BUND Schleswig-Holstein fanden sich am 1. und 2. November 2003 in Rendsburg rund sechzig Verfechter gentechnikfreier Landwirtschaft zusammen und gründeten ein Aktionsbündnis für eine gentechnikfreie Landwirtschaft in Schleswig-Holstein. Dieses appelliert an alle politischen Kräfte im Land, sich auf EU- und nationaler Ebene für strenge Anbauregeln und die Haftung nach dem Verursacherprinzip zu positionieren. 

Geladener Gast der Veranstaltung war auch Friedrich Wilhelm Graefe zu Baringdorf, Berichterstatter der EU im Europäischen Parlament. Er betonte, dass über gesetzlich fixierte strenge Koexistenz-Regelungen (Haftung nach dem Verursacherprinzip) die Chance ergriffen werden müsse, den Einsatz der grünen Gentechnik zu einem nicht versicherbaren und wirtschaftlich nicht tragbaren Risiko für potenzielle Anwender zu machen. 

Kontakt:

Dr. Ina Walenda
BUND Schleswig-Holstein
Tel: 0431/6606050
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailina.walenda(at)bund-sh.de

Bundesrepublik Deutschland

  • Gentechnikfreie Regionen/ Initiativen: 215
  • Beteiligte Landwirte: 31.980
  • Landwirtschaftliche Fläche: 1.184.121 ha
  • Stand: 20.02.17

  • Zahlen | Fakten | Analysen

Gentechnikfreie Kommunen/ Landkreise

  • Anzahl Kommunen: 354
  • Stand: 21.08.17

BUND-Report zu Glyphosat

Im März 2015 verkündet die WHO, Glyphosat sei "wahr-scheinlich krebserregend beim Menschen". Lesen Sie in der BUND-Analyse, warum das Bundesinstitut für Risiko-bewertung (BfR) zu einem völlig anderen Urteil kommt.

 

 

Metanavigation:
Home