Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Rheinland-Pfalz

Landeswappen Rheinland-Pfalz, Foto: Wikipedia

 

22. Mai 2013: Rheinland-Pfalz tritt dem Europäischen Netzwerk Gentechnikfreier Regionen bei. 

Gemeinsame Pressemitteilung von Rheinland-Pfalz und dem Saarland

8. Mai 2011: In ihrem Koalitionsvertrag legen SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN folgende Punkte fest:

  • Schutz vor gentechnischer Kontamination in Naturschutzgebieten
  • Gentechnikfreiheit in Land- und Lebensmittelwirtschaft erhalten und als Marktchance nutzen
  • Unterstützung des Siegels "Ohne Gentechnik"
  • Unterstützung von Kommunen und Städten bei der Gründung neuer gentechnikfreier Regionen
  • keine Förderung der anwendungsbezogenen Agro-Gentechnik-Forschung (Landesebene)
  • Beibehaltung und Wiederherstellung der Nulltoleranz (Saat- und Erntegut, Futtermittel)
  • Verbesserung der Zulassungsverfahren und ausreichende Kontrolle sowie Zertifizierung
  • keine Patente auf Pflanzen, Tiere und biologische Züchtungsmethoden
  • Kein Klonen von Tieren
  • Rechtliche Absicherung der gentechnikfreien Regionen in Europa

Rheinland-Pfalz' Koalitionsvertrag 2011 - 2016 (Auszug)

Meldung des Tages

27.05.15 14:31

TTIP: „Keine faulen Deals auf Kosten der Verbraucher“

US-Präsident Barack Obama will keine langen Diskussionen: wenn die Verhandlungen über das...


GVP in der Anbau-Pipeline

In unserer Übersicht erfahren Sie, welche Gentech-Pflanzen (GVP) sich noch in der Anbau-Pipeline für die EU befinden, welche Anträge auf Anbauzulassung zurückgezogen wurden und welche Anbauzulas-sungen nicht mehr gültig sind.

Download

Bundesrepublik Deutschland

  • Gentechnikfreie Regionen/ Initiativen: 214
  • Beteiligte Landwirte: 31.913
  • Landwirtschaftliche Fläche: 1.181.557 ha
  • Stand: 30.10.14

  • Zahlen | Fakten | Analysen

Gentechnikfreie Kommunen/ Landkreise

  • Anzahl Kommunen: 344
  • Stand: 30.10.14

TTIP & CETA: sEBI

Die Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) und mit Kanada (CETA) bergen zahlreiche Risiken. Im Bereich der Gentechnik droht eine Aushöhlung der Gentech-Kennzeichnungspflicht in der EU. Ein breites Bündnis aus Nichtregierungsorganisationen hat sich unter dem Namen "TTIP unfairhandelbar" zusammengeschlossen und fordert über eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) den Stopp der Verhandlungen. Da die Europäische Kommission die EBI abgelehnt hat, zieht das Bündnis nun vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH). An der selbst-organisierten EBI (sEBI) können Sie online teilnehmen.

Metanavigation:
Home