Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Rheinland-Pfalz

Landeswappen Rheinland-Pfalz, Foto: Wikipedia


In ihrem Koalitionsvertrag vom 8. Mai 2011 haben SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN folgende Punkte festgelegt:

  • Schutz vor gentechnischer Kontamination in Naturschutzgebieten
  • Gentechnikfreiheit in Land- und Lebensmittelwirtschaft erhalten und als Marktchance nutzen
  • Unterstützung des Siegels "Ohne Gentechnik"
  • Unterstützung von Kommunen und Städten bei der Gründung neuer gentechnikfreier Regionen
  • keine Förderung der anwendungsbezogenen Agro-Gentechnik-Forschung (Landesebene)
  • Beibehaltung und Wiederherstellung der Nulltoleranz (Saat- und Erntegut, Futtermittel)
  • Verbesserung der Zulassungsverfahren und ausreichende Kontrolle sowie Zertifizierung
  • keine Patente auf Pflanzen, Tiere und biologische Züchtungsmethoden
  • Kein Klonen von Tieren
  • Rechtliche Absicherung der gentechnikfreien Regionen in Europa

Am 22. Mai 2013 ist Rheinland-Pfalz dem Europäischen Netzwerk gentechnikfreier Regionen beigetreten.

Meldung des Tages

16.04.14 12:44

Französisches Parlament verbietet Anbau von Monsanto-Mais

Die französische Nationalversammlung hat gestern Abend für ein Gesetz gestimmt, das den Anbau der...


Petition: TTIP & Gentechnik

Logo "Gentechnik - TTIP unfairhandelbar"

Das Freihandels- abkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA birgt zahlreiche Risiken. Im Bereich der Gentechnik droht eine Aushöhlung der Gentech-Kenn- zeichnungspflicht in der EU. Ein breites Bündnis aus Nichtregierungs- organisationen hat sich unter dem Namen "TTIP unfairhandelbar" zusammengeschlossen und fordert in einer Petition, das Gemeinwohl über Wirtschaftsinteressen zu stellen.

 

 

Kurz notiert

Gründung: 08.05.2011

Startet den Datei-DownloadKoalitionsvertrag

Metanavigation:
Home