Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Saarland

Landeswappen Saarland, Foto: Wikipedia


22. Mai 2013: Das Saarland tritt dem Europäischen Netzwerk Gentechnikfreier Regionen bei.

Gemeinsame Pressemitteilung vom Saarland und Rheinland-Pfalz

8. Mai 2013: CDU und SPD unterzeichnen ihren Koalitionsvertrag. Gemeinsam sprechen sie sich dafür aus

  • ihr Land auch zukünftig als gentechnikfreie Anbauregion zu erhalten
  • Initiativen für die rechtsverbindliche Einrichtung von gentechnikfreien Regionen zu unterstützen
  • die Schaffung einer gentechnikfreien Großregion zu erörtern

Saarlands Koalitionsvertrag 2014 - 2017 (Auszug)

Meldung des Tages

30.07.15 15:40

Cibus-Raps darf vorerst nicht aufs Feld

Herbizidresistenter Raps der US-Firma Cibus darf in Deutschland vorerst nicht ausgesät werden. Das...


GVP in der Anbau-Pipeline

In unserer Übersicht erfahren Sie, welche Gentech-Pflanzen (GVP) sich noch in der Anbau-Pipeline für die EU befinden, welche Anträge auf Anbauzulassung zurückgezogen wurden und welche Anbauzulas-sungen nicht mehr gültig sind.

Download

Bundesrepublik Deutschland

  • Gentechnikfreie Regionen/ Initiativen: 214
  • Beteiligte Landwirte: 31.913
  • Landwirtschaftliche Fläche: 1.181.557 ha
  • Stand: 30.10.14

  • Zahlen | Fakten | Analysen

Gentechnikfreie Kommunen/ Landkreise

  • Anzahl Kommunen: 344
  • Stand: 30.10.14

TTIP & CETA: sEBI

Die Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) und mit Kanada (CETA) bergen zahlreiche Risiken. Im Bereich der Gentechnik droht eine Aushöhlung der Gentech-Kennzeichnungspflicht in der EU. Ein breites Bündnis aus Nichtregierungsorganisationen hat sich unter dem Namen "TTIP unfairhandelbar" zusammengeschlossen und fordert über eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) den Stopp der Verhandlungen. Da die Europäische Kommission die EBI abgelehnt hat, zieht das Bündnis nun vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH). An der selbst-organisierten EBI (sEBI) können Sie online teilnehmen.

Metanavigation:
Home