Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

Gentechnikfreie Höfe in Niedersachsen, Hamburg und Bremen

Jeder Betrieb und Hof kann für sich freiwillig erklären, keine Gentechnik auf dem Acker einzusetzen. Gerade in Regionen, in denen es schwierig ist Gentechnikfreie Regionen oder Initiativen zu gründen, ist das ein wichtiges Signal. Bundesweit haben dies bereits viele Bäuerinnen und Bauern, Gärtner, Imker, Forstwirte, Saatgutzüchter- und Vermehrer getan.

Der Initiative für ein gentechnikfreies Norddeutschland haben sich bereits 1.200 Betriebe aus Niedersachsen, Hamburg und Bremen angeschlossen. Auf mehr als 50.000 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche wird zukünftig auschließlich gentechnikfreies Saat- und Pflanzgut angebaut.

Die Initiative freut sich auf weitere Mitstreiter für ein gentechnikfreies Norddeutschland!
Startet den Datei-DownloadSelbstverpflichtungserklärung für Landwirte, die weiterhin gentechnikfrei wirtschaften wollen (pdf, 129 kB)

Jeder Punkt kennzeichnet einen Hof der Initiative gentechnikfreies Norddeutschland
Einzelerklärungen: Jeder Punkt kennzeichnet einen Hof der Initiative gentechnikfreies Norddeutschland

GVP in der Anbau-Pipeline

In unserer Übersicht erfahren Sie, welche Gentech-Pflanzen (GVP) sich noch in der Anbau-Pipeline für die EU befinden, welche Anträge auf Anbauzulassung zurückgezogen wurden und welche Anbauzulas-sungen nicht mehr gültig sind.

Download

Bundesrepublik Deutschland

  • Gentechnikfreie Regionen/ Initiativen: 215
  • Beteiligte Landwirte: 31.960
  • Landwirtschaftliche Fläche: 1.182.728 ha
  • Stand: 20.06.16

  • Zahlen | Fakten | Analysen

Gentechnikfreie Kommunen/ Landkreise

  • Anzahl Kommunen: 347
  • Stand: 13.06.16

Keine Glyphosat-Wiederzulassung!

BUND-Report zu Glyphosat

Im März 2015 verkündet die WHO, Glyphosat sei "wahr-scheinlich krebserregend beim Menschen". Lesen Sie in einer BUND-Analyse, warum das Bundesinstitut für Risiko-bewertung (BfR) zu einem völlig anderen Urteil kommt.

Metanavigation:
Home