Gentechnikfreie Regionen in Deutschland

18.04.12 14:30 Alter: 2 Jahre

EFSA gibt Fehler zu

 

Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) gesteht endlich Fehler ein, die schon 2009 ans Licht kamen. Dies geht aus einer Antwort der EFSA an den EU-Ombudsmann hervor. Es geht um eine ehemalige Mitarbeiterin der Behörde, Suzy Renckens, die kurzfristig zum Gentechnik-Konzern Syngenta wechselte. Letztes Jahr stimmte der EU-Bürgerbeauftragte einer Beschwerde des Vereins Testbiotech zu und forderte die EFSA auf, Versäumnisse zuzugeben und seine Regeln in Bezug auf Interessenskonflikte zu verschärfen. Nun „bedauert“ die EFSA, Informationen nicht rechtzeitig weitergegeben zu haben. Mittlerweile hat Testbiotech weitere Fälle aufgedeckt, die die Unabhängigkeit der EFSA in Zweifel stellen.
Anfang März dieses Jahres hatte die EFSA Verfahren veröffentlicht, mit denen sie ihre Mitarbeiter selbst besser kontrollieren will. Das Europäische Parlament gab sich damit nicht zufrieden und hat Ende März der Genehmigung des EFSA-Haushalts nicht zugestimmt, sondern will dies erst tun, wenn weitere Maßnahmen zur Vermeidung der Interessenskonflikte ergriffen worden sind.

Meldung vom Informationsdienst Gentechnik am 18. April 2012

Lesen Sie mehr über die selbst auferlegten Verfahren, mit denen die EFSA zukünftig Interessenskonflikte ihrer MitarbeiterInnen vermeiden will.


Meldung des Tages

11.09.14 13:07

Kreative designen gegen Gentechnik bei McDonald's

McDonald's verwendet für Chickenburger und Chicken Nuggets wieder Fleisch von Hähnchen, die mit...


GVP in der Anbau-Pipeline

In unserer Übersicht erfahren Sie, welche Gentech-Pflanzen (GVP) sich noch in der Anbau-Pipeline für die EU befinden, welche Anträge auf Anbauzulassung zurückgezogen wurden und welche Anbauzulas-sungen nicht mehr gültig sind.

Download

EBI zu TTIP & CETA

Logo "Gentechnik - TTIP unfairhandelbar"

Die Freihandels-abkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) und mit Kanada (CETA) bergen zahlreiche Risiken. Im Bereich der Gentechnik droht eine Aushöhlung der Gentech-Kennzeichnungspflicht in der EU. Ein breites Bündnis aus Nichtregierungsorganisationen hat sich unter dem Namen "TTIP unfairhandelbar" zusammen-geschlossen und fordert über eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) den Stopp der Verhandlungen.

 

 

Hessen

  • Gentechnikfreie Regionen/ Initiativen: 50
  • Beteiligte Landwirte: 4.030
  • Landwirtschaftliche Fläche: 117.362 ha
  • Stand: 24.02.14

  • Zahlen | Fakten | Analysen
Legende

Definitionen

Was eigentlich ist eine Gentechnikfreie Region (GfR)? Und wo liegt der Unterschied zu einer Gentechnikfreien Initiative (GfI)?

In unseren Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterDefinitionen finden Sie Antwort.

Sie brauchen Hilfe bei der Benutzung der Karten?

In unserem Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHilfebereich erfahren Sie, wie Sie unsere Karten bedienen können.

Metanavigation:
Home