Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK
Gentechnikfreie Regionen

Niedersachsen

21. November 2017: In ihrem Koalitionsvertrag äußern sich CDU und SPD nicht zu Agro-Gentechnik. Niedersachsen bleibt daher Mitglied im Europäischen Netzwerk Gentechnikfreier Regionen.

30. Januar 2014: In einer Pressemitteilung gibt das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz den offiziellen Beitritt zum Europäischen Netzwerk Gentechnikfreier Regionen bekannt.

18. Februar 2013: In ihrer Koalitionsvereinbarung sprechen sich die SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Kapitel "Agrarpolitik auf Landesebene" für ein gentechnikfreies Niedersachsen aus. Die Vereinbarung beinhaltet folgende Punkte:

  • alle Möglichkeiten auszuschöpfen, Niedersachsen gentechnikfrei zu halten
  • keine Fördermittel für die Agro-Gentechnik bereitzustellen
  • sich im Bundesrat gegen eine weitere Lockerung des Gentechnikgesetzes und für eine Haftung nach dem Verursacherprinzip einzusetzen
  • dem Europäischen Netzwerk gentechnikfreier Regionen beizutreten
  • für ein Verbot der Agro-Gentechnik auf landeseigenen Flächen zu sorgen
  • sich für Nulltoleranz, d.h. gegen jede Verunreinigung von Saatgut, Futter- und Lebensmitteln einzusetzen
  • sich für die Ohne Gentechnik-Kennzeichnung gentechnikfreier tierischer Lebensmittel einzusetzen
  • das Projekt "HannoverGen" an Niedersachsens Schulen zu beenden

Gentechnikfreie Regionen und Initiativen im Überblick

Karte der Gentechnikfreien Regionen in Deutschland. Foto: BUND In Deutschland gibt es über 200 Gentechnikfreie Initiativen und Regionen.  (BUND)

BUND-Bestellkorb