Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK
Gentechnikfreie Regionen

Nordrhein-Westfalen

26. Juni 2017: In ihrem Koalitionsvertrag bekennen sich CDU und FDP nicht zur gentechnikfreien Landwirtschaft - stattdessen plant die Landesregierung, die Forschung in diesem Bereich auszubauen. Die Mitgliedschaft Nordrhein-Westfalens im Europäischen Netzwerk Gentechnikfreier Regionen wird im Koalitionsvertrag jedoch nicht in Frage gestellt und bleibt daher vorerst bestehen.

18. Juni 2012: SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN unterzeichnen ihren Koalitionsvertrag. Sie beschließen die folgenden Punkte:

  • in Zusammenarbeit mit den Landwirten alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um NRW gentechnikfrei zu halten
  • sich im Bundesrat gegen eine weitere Lockerung des Gentechnikgesetzes und für die Anwendung des Verursacher-Prinzips auszusprechen
  • sich für die Nulltoleranz bei Saatgut, Futter- und Lebensmitteln einzusetzen
  • sich dafür auszusprechen, dass auf landeseigenen Flächen weiterhin ein Gentechnikverbot besteht
  • Initiativen zur Erarbeitung und Einführung eines Regionalzeichens für Produkte und Lebensmittel, welches u.a. den Ohne Gentechnik-Standard enthält, zu starten

10. Oktober 2011: Nordrhein-Westfalen tritt dem Europäischen Netzwerk Gentechnikfreier Regionen bei.

Gentechnikfreie Regionen und Initiativen im Überblick

Karte der Gentechnikfreien Regionen in Deutschland. Foto: BUND In Deutschland gibt es über 200 Gentechnikfreie Initiativen und Regionen.  (BUND)

BUND-Bestellkorb