Gentechnikfreie Regionen

Nordrhein-Westfalen

26. Juni 2017: In ihrem Koalitionsvertrag bekennen sich CDU und FDP nicht zur gentechnikfreien Landwirtschaft - stattdessen plant die Landesregierung, die Forschung in diesem Bereich auszubauen. Die Mitgliedschaft Nordrhein-Westfalens im Europäischen Netzwerk Gentechnikfreier Regionen wird im Koalitionsvertrag jedoch nicht in Frage gestellt und bleibt daher vorerst bestehen.

18. Juni 2012: SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN unterzeichnen ihren Koalitionsvertrag. Sie beschließen die folgenden Punkte:

  • in Zusammenarbeit mit den Landwirten alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um NRW gentechnikfrei zu halten
  • sich im Bundesrat gegen eine weitere Lockerung des Gentechnikgesetzes und für die Anwendung des Verursacher-Prinzips auszusprechen
  • sich für die Nulltoleranz bei Saatgut, Futter- und Lebensmitteln einzusetzen
  • sich dafür auszusprechen, dass auf landeseigenen Flächen weiterhin ein Gentechnikverbot besteht
  • Initiativen zur Erarbeitung und Einführung eines Regionalzeichens für Produkte und Lebensmittel, welches u.a. den Ohne Gentechnik-Standard enthält, zu starten

10. Oktober 2011: Nordrhein-Westfalen tritt dem Europäischen Netzwerk Gentechnikfreier Regionen bei.

Gentechnikfreie Regionen und Initiativen im Überblick

Karte der Gentechnikfreien Regionen in Deutschland. Foto: BUND In Deutschland gibt es über 200 Gentechnikfreie Initiativen und Regionen.  (BUND)

BUND-Bestellkorb